Übersicht der Rechtsschutzversicherungen

204610

Wenn man gerne eine private Rechtsschutzversicherung abschließen möchte, dann spielt die Wahl der richtigen Versicherung natürlich eine sehr wichtige Rolle, denn hier gibt es viele verschiedene Arten von Policen, bei denen nicht jede auch zu jedem Menschen passt. Hierzu muss man sich natürlich zuerst einmal damit auseinander setzen, welche Leistungen die verschiedenen Varianten beinhalten. In diesem Artikel möchten wir uns mit den Unterschieden befassen.

Private Rechtsschutzversicherung

Eine ganz klassische private Rechtsschutzversicherung greift bei den meisten privaten Streitigkeiten. Hier werden die Kosten für Anwälte, die Gerichtskosten, Gutachter, Zeugengelder, aber zum Beispiel auch Anwälte im Ausland oder Kautionen übernommen, solange diese im Rahmen der gewählten Versicherungssumme liegen. Diese Form der privaten Rechtsschutzversicherung ist zugleich auch die, die am meisten verwendet wird und für viele Haushalte voll und ganz ausreichend ist. Eine besondere Variante hiervon ist der Familienrechtsschutz, in dem auch noch der Lebenspartner und Kinder kostenlos mitversichert werden, was für alle Versicherten mit einer Familie natürlich die sinnvolle Alternative darstellt.

Rechtsschutz für Auszubildende

Für Auszubildende gibt es spezielle Rechtsschutzversicherung, die verschiedene Leistungen aus diversen Bereichen enthält. Diese Versicherung ist für Auszubildende wesentlich günstiger, als eine normale Versicherung in diesem Bereich, da sie weniger kostet, die Selbstbeteiligung liegt hier meistens nur bei etwa 50 Euro, allerdings kann auch niemand in der Versicherung mitversichert werden, was Auszubildende, die bereits verheiratet sind oder Kinder haben berücksichtigen müssen. Auch für Studenten gibt es ein ähnliches Modell, das vergleichbar ist.

Berufsrechtsschutz

In einer normalen privaten Rechtsschutzversicherung ist der Berufsrechtsschutz bereits enthalten, allerdings gibt es auch die Möglichkeit, nur diesen speziellen Schutz abzuschließen. Hier werden die Kosten für Streitigkeiten getragen, die in einem Zusammenhang mit einem Arbeitnehmerverhältnis stehen. Wer keinen klassischen Rechtsschutz braucht oder möchte, aber im Beruf Sicherheit haben möchte, für den kann sich diese Version durchaus anbieten.

Verkehrsrechtsschutz

Der Verkehrsrechtsschutz ist ebenso in den meisten normalen privaten Rechtsschutzversicherungen enthalten, kann aber ebenfalls auch gesondert abgeschlossen werden. Diese Versicherung greift bei allen Streitigkeiten rund um den Straßenverkehr, wie zum Beispiel bei Schuldfragen was Unfälle angeht und derlei mehr. Diese Form der privaten Rechtsschutzversicherung eignet sich besonders für Menschen, die sehr viel unterwegs sind oder ein erhöhtes Risiko für sich sehen, hier in Streitigkeiten verwickelt zu werden.

Immobilienrechtsschutz

Auch der Immobilienrechtsschutz gehört zu den Leistungen einer klassischen privaten Rechtsschutzversicherung, aber auch dieser Schutz kann gesondert in Anspruch genommen werden. Geeignet ist er für alle Menschen, die eine Immobilie ihr Eigen nennen, und sich in diesem Bereich rechtlichen Schutz wünschen, falls es einmal erforderlich sein sollte.

Senioren Rechtsschutz

Für Senioren gibt es wie auch für Auszubildende und Studenten besondere Formen der Rechtsschutzversicherung, in die man ab einem gewissen Alter eintreten kann und die bei vollen Leistungen günstiger sind, als die klassische Version, da Senioren seltener in Streitfälle verwickelt sind. In einen solchen Tarif zu wechseln kann sich, was die Prämien angeht, ab dem erforderlichen Alter auf jeden Fall lohnen.

Gewerblicher Rechtsschutz

Der gewerbliche Rechtsschutz ist eine besondere Form des privaten Rechtsschutzes und spielt für alle Menschen eine Rolle, die ein eigenes Unternehmen haben, denn bei einer solchen Versicherung werden Kosten für Verfahren getragen, die das eigene Gewerbe betreffen. Gerade im Dienstleistungsbereich kann solch eine Versicherung Gold wert sein, grundsätzlich sollte sie aber in keinem Unternehmen fehlen.

Bildquelle: Moritz Rösel/pixelio.de