Rechtswissenschaften: Jura studieren

204610

Das Jurastudium bzw. das Studium der Rechtswissenschaften für den anerkannten Abschluss Staatsexamen wird einzig und allein von Universitäten angeboten. Die Voraussetzungen für den Zugang sind ein Abitur oder eine fachgebundene Hochschulreife. Rechtswissenschaftliche Studiengänge für Bachelor und Master sind an Fachhochschulen mit einer Fachhochschulreife zugänglich. Zu diesen Abschlüssen reicht bei der Zulassung unter Umständen eine berufliche Qualifikation ohne Hochschulreife.

Zulassungsvoraussetzungen

Eine Zulassung für das Jurastudium ist an Hochschulen durch Numerus clausus (NC) beschränkt. Eine bestimmte Abschlussnote im Abitur ist notwendig, um an Hochschulen mit niedrigem NC zu studieren. Der NC wird für Semester festgelegt und bewertet die Anzahl der Bewerbern. Bei vielen Bewerbern sinkt der NC für das Jurastudium.
Jedes Semester wird eine Tabelle veröffentlicht, aus der der NC für das Jurastudium abgelesen werden kann.

Aufbau des Studiums

Das Jurastudium gliedert sich in Grund- und Hauptstudium. Durchgängig hört der Student propädeutische Vorlesungen. Während des Hauptstudiums werden die Fächer aus dem Grundstudium fachmethodisch erweitert oder exemplarisch genauer gefasst. Weitere Rechtsgebiete sind wählbar sofern Nachfrage besteht. Eine Auswahl der Rechtsgebiete ist Arbeits- und Sozialrecht, Erbrecht, Familienrecht, Sachenrecht. Es ist sinnvoll Seminare für Schlüsselqualifikationen zu wichtigen beruflichen Kompetenzen zu besuchen oder Sprachen zu erlernen. Zu dem Erfolg in den Pflichtfächern des Hauptstudiums sind gute Studienerfolge im Schwerpunkt des Jurastudiums zu erreichen.

Fachgebiete

Die zulässigen Schwerpunkte eines Jurastudiums sind: Anwaltsberuf und Notariat, ausgewählte Teile des Europäischen Rechts, Kriminalwissenschaften je nach Angebot, nationales und internationales Medienrecht, Medizin- und Pharmarecht, allgemeines und spezielles Umweltrecht oder Recht in der Wirtschaft und im Wettbewerb. Das Jurastudium ist immer eine Reflexion der gesellschaftlichen Verbindungen und geltenden Hierarchien. Niemand kann antizipieren, wie die Gesellschaft später aussieht. Deshalb ist die Wahl eines Jurastudiums schwierig. Das Recht wird der Gesellschaft zunehmend gerechter, dies kann ein Ansporn sein Jura zu studieren.

Bildquelle: Moritz Rösel/pixelio.de